MELODI nominiert für Staatspreis für Digitalisierung

Die E-Learning-Plattform MELODI ist unter den Top 3 Nominierungen für den Staatspreis für Digitalisierung

Das MELODI-Team v.l.n.r.: Friedrich Bauer, Daniel Hauer, Markus Mosbeck, Felix Georg Braun, Philipp-Sebastian Vogt

Im Zuge des diesjährigen 4GameChangers Festival findet am 14. Mai 2024 die Verleihung des Staatspreises für Digitalisierung statt.

Die E-Learning-Plattform MELODI wurde bei uns am Institut entwickelt, um eine flexible Lösung für das Unterrichten von digitalem Hardware-Design, Testing und Prototyping zu bieten. Besonders für den Fern- oder E-Learning-Bereich, der auch aufgrund der COVID19 Pandemie weltweit zu einer wichtigen Notwendigkeit geworden ist, bietet MELODI eine effiziente Lösung.

Das Team rund um MELODI besteht u.a. aus Friedrich Bauer, Felix Georg Braun, Daniel Hauer, Markus Daniel Kobelrausch, Martin Mosbeck, Nima Taherinejad und Philipp-Sebastian Vogt.

Das Ziel von MELODI ist es, dass Studierende ein Hardwaredesign modellieren und die Funktionskontrolle ihrer Lösung auf einer echten Hardware (einem FPGA) aus der Ferne über eine Website mit Webcam (gerichtet auf die Hardware) überprüfen und damit auch interagieren können. Die Besonderheit an diesem Aufbau besteht in der Tatsache, dass bis zu acht Studenten simultan Ihre entwickelten Lösungen an MELODI testen können.

Ein konkretes Beispiel wäre etwa die Ansteuerung eines kleinen Displays: Die Studierenden müssen die entsprechende Hardware (Ansteuerlogik) modellieren und können auf der Website dann interaktiv Text an das Display senden und den Erfolg ihrer Lösung über die Webcam beobachten.

MELODI wurde beim Staatspreis für Digitalisierung eingereicht und hat es unter die Top 3 Nominierungen geschafft. Damit ist unser Team live beim 4GAMECHANGERS Festival dabei. Die Übergabe des Staatspreis findet am 14. Mai 2024, um 20:00 Uhr statt.

Wir freuen uns über die Nominierung und gratulieren herzlich!

Veröffentlicht von

E384, E384-50, E911